Unicon-Stiftung

Das "Buch des Wahren Lebens" - Mexiko

Zwischen 1866 und 1950 offenbarte Christus in Mexiko ausgewählten Medien die Geistlehre in Form von Unterweisungen.
Die Unterweisungen wurden in den letzten zwanzig Jahren Seiner Manifestation mitgeschrieben, und aus der Vielzahl der Predigten wurden zwölf Bände in spanischer Sprache zusammengestellt unter dem Titel "Libro de la Vida Verdadera", zu deutsch: "Buch des Wahren Lebens" (BdWL).

In deutscher Sprache sind die Bände 1 bis 6 zu beziehen beim
Reichl-Verlag – Der Leuchter, 56329 St. Goar, Auf dem Hähnchen 34

Die Bände 7 bis 12 in deutscher Sprache sind  zu beziehen beim:
Buchdienst zum Leben, Manfred Bäse,
Kirchweg 5, D-88521 Ertingen,
Tel. +49 (0) 7371 929 6642
manfredbaese@gmx.de

Zum “Buch des Wahren Lebens” gibt es auf Grund des Umfangs verschiedene Kompendien, wie
"Das Dritte Testament" und “Die Dritte Zeit”.
Die Unterweisungen im "Dritten Testament" sind thematisch geordnet, so dass der Leser schnell die Themen findet, die ihn aktuell interessieren. Es ist ebenfalls über den Reichl-Verlag zu beziehen, ebenso auch die "Dritte Zeit".

Die UNICON-Stiftung betreibt eine eigene Website zum  "Buch des Wahren Lebens/dem Dritten Testament".
Darin können Sie die vollständigen deutschen Texte der 12 Bände des "Buch des WahrenLebens" sowie des "Dritten Testaments"  einsehen und herunterladen sowie viele weitere Informationen und Erläuterungen zu diesem wichtigen Offenbarungswerk.

Victor P. Martens, Asuncion, Paraguay, betreibt eine viersprachige Website zum Dritten Testament

Sonja (†) und Manfred Bäse haben in ihrem Verlag "Buchdienst zum Leben" ein weiteres Kompendium zum "Buch des Wahren Lebens" mit den Titel
"Die göttliche Liebe"
herausgegeben. Das Buch liegt auch in spanischer Sprache vor.
Adresse: Buchdienst zum Leben, Manfred Bäse
Kirchweg 5, D-88521 Ertingen, +49 (0) 7371 929 6642
manfredbaese@gmx.de

Aus dem "Buch des Wahren Lebens" werden hier Auszüge zu folgenden Themen angeboten:
Ein Quellenverzeichnis zu den hier zitierten Aussagen finden Sie hier. Die Quellen der einzelnen Zitate werden wie folgt angegeben: z.B. (BdWL 5, S.5).